lieber arm dran als arm ab?

Posted: October 18, 2010 in Uncategorized

was mir in den letzten monaten aufgefallen ist, dass immer mehr blogs im netz entstehen und erfolgreich werden, die über das zurück zum eigenen “ich” schreiben. hier wird aufgelistet, informiert und gelehrt wie man wieder “ich” wird. das ist für mich doch sehr wunderlich, die subscriber einzelner seiten gehen in die 10.000de. 

hier scheint versucht zu werden, zurück zu gehen wo wir ursprünglich her kommen: mensch sein.

keine maschine mehr, die nur die anforderungen anderer und der eigenen erfüllt. der druck immer besser und immer mehr scheint immer mehr menschen zu bedrücken und viele zu erdrücken.

ich finde diese entwicklung gut. ich finde, das unsere welt besser und friedlicher wäre, wenn wir uns wieder mehr auf unsere natürlichen gründe des daseins erinnern täten. 

ich für meine person möchte glücklich leben und hierfür habe ich herausgefunden, dass reichtum, karriere und erfolg so wie es andere bewerten mir nur im wege stehen. ich weiß das, weil ich alle dieser aufgeführten punkte durchlebt habe.

kein haus oder karriere oder dickes sparbuch macht mich glücklicher, vielleicht zufriedener. aber auf der anderen seite erhöht es den stress, die verantwortung, den druck.

wir sollten uns wirklich alle mal neu kennenlernen und entscheiden was wir persönlich von unserem leben erwarten und dann, danach handeln. unser aufenthalt hier ist begrenzt und ich für meine person, werde diese zeit für mich nutzen und nicht um etwas anzuhäufen oder so zu leben, dass ich mir wünsche, dass ich tod bin weil der druck mir zu groß wird.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s